DIE THERAPEUTISCHE WIRKUNGSWEISE DER AKUPUNKTUR

Um über die Wirkungsweise der Akupunktur diskutieren zu können, müssen wir zuerst daran erinnern, dass sie erfolgreich seit mehr als 4000 Jahren praktiziert wird. Um genau die Mechanismen der Wirkungsweise zu identifizieren, investieren China, aber vor allem die Vereinigten Staaten Hunderttausende Dollar. Diese Bemühungen gestatten ein besseres Verständnis der Akupunktur, sichert ihr aber auch Entwicklung und Anpassung an neue Krankheiten.

Nachstehend finden Sie einige biophysikalische Erklärungen, die einen Überblick über die aktuellen Theorien darüber vermitteln, wie Akupunktur wirkt.

Jede Zelle in unserem Körper, produziert während ihres Lebens chemische Reaktionen. Diese Reaktionen werden durch die Entstehung von Wärme und andere Energieformen wie elektrische Energie begleitet, was wissenschaftlich anerkannt ist.
 Der menschliche Körper, der aus einer Vielzahl von Zellgruppen gebildet wird, kann mit einer Art Energiegenerator verglichen werden. 
Der Stromfluss, der daraus hervorgeht, breitet sich hauptsächlich durch das Wasser aus, das etwa 70% des Körpergewichts bei einem Erwachsenen darstellt. In dieser großen Menge an Körperflüssigkeit (die wir der Einfachheit halber  "Wasser"  nennen)  sind Elektrolyte gelöst,  Salze mit positiver oder negativer Ladung an Energie, die so genannten Ionen.
 Diese Ionen haben die Fähigkeit, durch das Wasser, in dem sie gelöst sind, die von den Zellen produzierten elektrischen Ladungen zu transportieren.
 Nach dem physikalischen Gesetz, werden diese Ionenbewegungen, hervorgerufen durch vitale Zelltätigkeit, in die Gegend mit dem höchsten elektrischen Potential hin gelenkt: der Haut. Mit anderen Worten, die elektrische Aktivität der Zellen und der lebenswichtigen Organe bewegt sich von den Organen zur  Haut.

Dieses Phänomen wird  seit Jahren in der medizinischen Diagnostik genutzt. Elektrokardiogramm, Elektroenzephalogramm usw, stellen nur Daten der elektrischen Aktivität des Herzens, des Gehirns usw, dar,  die durch die Anwendung von Elektroden an bestimmten Punkten auf der Haut übertragen werden, die diese Signale der inneren Organe empfangen.

In Wirklichkeit projiziert jedes Organ Signale bezüglich seiner Funktion auf die Haut. Diese elektrischen Signale gelangen auf bestimmte Hautstellen, meist mit einer Größe von wenigen Millimetern und bei denen es möglich ist, eine signifikante Erhöhung in der elektrischen Aktivität in Bezug auf andere benachbarte Hautbereiche zu identifizieren.

Diese "aktiven" Bereiche entsprechen den in der Akupunktur  verwendeten Punkten, die die Chinesen Ting nennen, das heißt "Brunnen".


Es hat sich gezeigt, dass diese Punkte  in "Familien" organisiert sein können: Tatsächlich hat man einen spontanen elektrischen Stromfluss zwischen den Punkten feststellen können, die man daher in "Familien" zusammengefasst hat. Hingegen gibt es keinen Stromfluss zwischen Punkten, die zu verschiedenen Familien gehören.

Diese "Familien" von Punkte bilden Linien, "Kommunikationskanäle", die den Körper in Längsrichtung von oben nach unten durchziehen  und in denen der Energiefluss in beide Richtungen verläuft. Diese Kommunikationskanäle werden Meridiane genannt.

Jedes Organ oder Körperfunktion ist ein Ort bioelektrischer Aktivität.

Dieser Ionenstrom, der aus dieser bioelektrischen Aktivität entsteht, wird von innen nach außen gesendet und konzentriert sich in kleinen Bereichen der Haut, den Punkten.

Diese Bereiche, als "Punkte" bezeichnet, sind entlang der Meridiane angeordnet und kommunizieren elektrisch miteinander.

 

  • Unser Zentrum in Ihrer Nähe
Rückerstattung

Akupunktur-Sitzungen werden von der Zusatzversicherung erstattet.

mehr Infos